Am gestrigen Dienstag (10.08.2021) vollstreckten Beamte der Kriminalpolizei in Stralsund und auf der Insel Rügen Durchsuchungsbeschlüsse im Zusammenhang mit Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und beschlagnahmten u.a. Betäubungsmittel und Bargeld.

In Stralsund durchsuchten Beamte vom Kriminalkommissariat gemeinsam mit einem Diensthundführer aufgrund eines Beschlusses des Amtsgerichts Stralsund zwei Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus. Während die Beamten sich in die erste Wohnung begaben, warf der 20-jährige deutsche Beschuldigte zwei Tüten aus dem Fenster. In jeder Tüte befanden sich etwa 100 Gramm Cannabis, die beschlagnahmt wurden. Außerdem fanden die Beamten in der Wohnung eine vierstellige Summe Bargeld, welches vermutlich aus dem Handel mit Betäubungsmitteln stammt und ebenfalls beschlagnahmt wurde.

In Göhren auf Rügen wurde ebenfalls aufgrund eines Beschlusses des zuständigen Amtsgerichts die Wohnung eines 36-Jährigen durchsucht. Die Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle Sassnitz wurden von Einsatzkräften des Polizeihauptreviers Stralsund und einem Diensthundführer unterstützt. Sie fanden fünf professionelle Aufzuchtzelte mit 77 Cannabispflanzen in verschiedenen Größen. Alle Zelte waren umfangreich mit Lüftern und Beleuchtung ausgestattet, die über einen Computer gesteuert wurden. Sämtliche Zelte samt Zubehör wurden abgebaut und sichergestellt.

Außerdem fanden die Beamten im Garten weitere 39 Cannabispflanzen sowie in der Wohnung Amphetamine und Cannabis im zweistelligen Grammbereich. Alle Pflanzen und die zudem aufgefundenen Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt. Der 36-Jährige wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft festgenommen und nach einer richterlichen Vorführung in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.