Der Verband Deutscher Straßenwärter (VDStra) hat angekündigt, am morgigen Dienstag, 28. November 2023, die Straßenwärterinnen und Straßenwärter des Landes zum Streik aufzurufen. Hintergrund sind die aktuellen Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst der Länder. Durch den Streikaufruf kann es zu personellen Engpässen im Winterdienst kommen.

Die Straßenbauverwaltung Mecklenburg-Vorpommerns wird dennoch alles versuchen, die Landes- und Bundesstraßen morgen möglichst schnee- und eisfrei zu halten. Der Ausfall des eigenen Personals wird so gut wie möglich mit Fremdfirmen kompensiert. Dies wird jedoch je nach Witterungslage nicht in allen Bereichen in vollem Umfang gelingen. Aufgrund des anhaltend kühlen Wetters ist somit insbesondere in den Morgenstunden Glätte auf den Fahrbahnen nicht auszuschließen. Autofahrerinnen und Autofahrer sollten daher in besonderem Maße darauf achten, an die jeweilige Straßensituation angepasst zu fahren und aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Die Straßenbauverwaltung des Landes betreut im Winterdienst insgesamt rund 6.500 Kilometer Straßen, davon etwa 1.900 Kilometer Bundesstraßen, circa 3.300 Kilometer Landesstraßen und etwa 1.250 Kilometer Kreisstraßen. Im Winterdienst arbeiten in den 25 Straßenmeistereien des Landes rund 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Bedarf im Schichtdienst.

20231127 215002 0000
Streik der Straßenwärter sorgt für Einschränkungen im Winterdienst 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner