Am Dienstag, dem 29.11.2022 kam es in den Abendstunden zu einem Polizeieinsatz im Stralsunder Stadtteil Knieper aufgrund eines vermeintlichen Raubüberfalls.

Gegen 20:00 Uhr ging ein 33-jähriger Deutscher durch eine Unterführung im Heinrich-Heine-Ring und traf dort auf einen ihm unbekannten Mann. Nach ersten Erkenntnissen kam es zu einem Angriff des Täters auf den 33-Jährigen, bei dem er beraubt wurde. Anschließend sei der Tatverdächtige mit dem Diebesgut in Richtung Thomas-Kantzow-Straße geflohen.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Es handelt sich um einen Mann im Alter von 25-30 Jahren und einer Größe von etwa 1,80 Meter, einer schlanken Figur und einem dunklen Hauttyp. Er soll eine dunkle Jacke, ein schwarzes Basecap, schwarze Handschuhe und eine dunkle Hose getragen haben. Als Besonderheit fiel ein sogenannter „Tunnel“ im rechten Ohr auf.

Der geschädigte 33-Jährige erlitt durch den Angriff leichte Verletzungen und einen finanziellen Schaden im dreistelligen Euro Bereich. Neben mehreren Streifenwagen des Polizeihauptrevieres kam ebenfalls der Kriminaldauerdienst aus Stralsund sowie ein Fährtenspürhund des Landesbereitschaftspolizeiamtes für eine Fahndung nach dem flüchtigen Täter zum Einsatz.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des schweren Raubes und der Körperverletzung aufgenommen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zur Tat oder dem vermeintlichen Täter machen können. Hinweise nimmt die Polizei Stralsund unter 03831 28900 sowie die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner