Gestern Mittag (29.11.2022) meldete sich eine Frau bei der Bundespolizeiinspektion Stralsund und zeigte den Diebstahl ihres Fahrrades am Hauptbahnhof Stralsund an. Dass die Frau ihr Fahrrad nach 24 Stunden wieder zurückbekommen würde, vermutete sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Gegen 07:00 Uhr hatte die Frau ihr Damenrad an der Fahrradabstellanlage des Hauptbahnhofes Stralsund abgestellt und mit zwei Schlössern gesichert. Jedoch vergaß sie in der Eile, ihr Schlüsselband am Fahrrad. Anschließend fuhr sie mit dem Zug in Richtung Greifswald. Dort angekommen, bemerkte die Frau das Fehlen ihres Schlüsselbundes. Umgehend informierte sie ihre Tochter, die sich sofort zur Fahrradabstellanlage begab. Leider war das Fahrrad zu diesem Zeitpunkt bereits entwendet.

Mit Hilfe der Videoaufzeichnung der Deutschen Bahn konnte ein Tatverdächtiger an der Fahrradabstellanlage durch die Bundespolizisten ermittelt werden. Der junge Mann ging zielstrebig auf das beschriebene Fahrrad der Geschädigten zu, entfernte die angebrachten Schlösser und fuhr fort.

Gegen 17:00 Uhr erkannten Bundespolizisten den Fahrraddieb auf dem Bahnhof Stralsund wieder. Auf die Tat angesprochen bestätigte der 35-Jährige diese und gab den Standort seiner Beute preis. Im Zuge weiterer polizeilicher Maßnahmen stellen die Beamten eine Dose mit Betäubungsmittel sowie zwei Einhandmesser sicher. Im Laufe des heutigen Tages (30.11.2022) wird das Damenrad der glücklichen Besitzerin zurückgegeben.

Der 35-jährige Mann muss sich nun wegen Diebstahls, sowie aufgrund von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Waffengesetz verantworten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner