Stralsund (ots)

Am 17.01.2021, gegen 01:30 Uhr, wurde die Polizei über Brandgeruch aus der Filiale der „Deutschen Bank“ in der Tribseer Straße in Stralsund informiert. Die sofort eingesetzten Beamten stellten im öffentlich zugänglichen Vorraum der Filiale noch glimmende Papierreste fest, welche durch die ebenfalls eingesetzte Stralsunder Berufsfeuerwehr gelöscht wurden. Nahezu zeitgleich wurde die Polizei über eine umherschreiende Person in einem Hausflur in der Tribseer Straße informiert. Aufgrund der örtlichen Nähe zum Brandort suchten die Beamten die Örtlichkeit auf und konnten diese männliche Person antreffen. Dabei handelte es sich um einen 41-jährigen deutschen Staatsangehörigen. Im Rahmen der weiteren Sachverhaltsprüfung konnte die angetroffene Person mit dem Brand in der Bankfiliale in Verbindung gebracht werden. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Stralsund erfolgte die vorläufige Festnahme der Person.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachts der versuchten Brandstiftung. Durch die Inbrandsetzung wurden Werbeaufsteller der Bankfiliale beschädigt. Ein Übergriff des Brandes auf das Gebäude konnte aufgrund der frühzeitigen Entdeckung verhindert werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 300EUR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.