Stralsund (ots)

Am 31.07.2021 gegen 16:05 Uhr kam es auf der B96 bei Stralsund zwischen der Anschlussstelle zur B105 und der Anschlussstelle nach Prohn in Fahrtrichtung Rügen zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr eine 37-jährige Fahrzeugführerin eines VW-Transporters die B105 in Richtung B96. An der Anschlussstelle zur B96 beabsichtigte sie auf die B96 aufzufahren. Hierzu befuhr sie die Einfädelungsspur und musste dort verkehrsbedingt anhalten, um auf eine Lücke im Fahrzeugverkehr zu warten. Mit dieser Situation war scheinbar der Fahrzeugführer eines PKW Peugeot überfordert, welcher die B96 in Richtung Rügen befuhr. Er bremste seinen PKW mehrfach stark ab. Eine hinter ihm fahrender Fahrzeugführer eines PKW BMW sah dieses rechtzeitig und konnte seinen PKW ebenfalls abbremsen. Eine darauffolgende 32-jährige Fahrzeugführerin eines PKW Honda bekam diese Situation nicht mit und fuhr ungebremst auf den PKW BMW auf. Dieser wurde durch den Zusammenstoß gegen den wartenden VW-Transporter geschoben. Bei diesem Unfall wurde die Honda-Fahrerin und eine 20-jährige Beifahrerin im PKW BMW so schwer verletzt, dass sie mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum von Greifswald geflogen werden musste. Dort wurden sie stationär aufgenommen. Der Fahrer des PKW Peugeot entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 30.000,-EUR. Zur genauen Sachverhaltsklärung kam ein Mitarbeiter der Dekra zum Einsatz. Während der Unfallaufnahme musste die B96 für eine Stunde voll und für zwei Stunden halbseitig gesperrt werden. Alle Beteiligten sind deutsche Staatsbürger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.