Stralsund (ots)

In den frühen Morgenstunden des vergangenen Freitags (11.12.2020) kam es auf dem Dänholm in Stralsund zu einer Raubstraftat. Nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei erließ der zuständige Amtsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stralsund am Samstag Haftbefehl gegen insgesamt fünf Tatverdächtige. Die fünf Männer im Alter zwischen 19 und 42 Jahren wurden noch am Wochenende an eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen erhielt die Polizei am Freitag gegen 01:00 Uhr die Information, dass in der Rudenstraße mehrere vermummte Personen aus einem Auto stiegen und in ein Mehrfamilienhaus gingen. Als Polizeibeamte am Ereignisort eintrafen, zeigten ein 27-Jähriger und eine 24-Jährige an, dass ihnen soeben aus der Wohnung eine größere Summe Bargeld geraubt wurde. Dabei führten die Täter offenbar einen waffenähnlichen Gegenstand sowie eine Eisenstange mit sich. Gemeinsam mit Beamten der Bundespolizeiinspektion Stralsund gelang es den eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion Stralsund im Rahmen der Nahbereichsfahndung, vier Tatverdächtige anzutreffen und vorläufig festzunehmen.

Im Zuge der weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnte ebenfalls ein Tatverdacht gegen einen weiteren 19-Jährigen begründet werden, der am 12.12.2020 gegen 19:30 Uhr in Stralsund festgenommen werden konnte.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts des schweren Raubes dauern gegenwärtig noch an. Alle in dieser Pressemitteilungen genannten Beteiligten haben die deutsche Staatsbürgerschaft.

Ein Gedanke zu „Fünf vermummte Männer rauben grössere Mengen Bargeld in Stralsund auf dem Dänholm“
  1. Was soll die explizite Erwähnung, es handelt sich bei allen Tatverdächtigten um deutsche Staatsbürger! Kann man davon ausgehen, wenn die Herkunft nicht erwähnt wird, dass es sich dann ausschließlich um Täter handelt, die ausländischer Herkunft sind? Demzufolge kann man statistisch feststellen wie hoch die Kriminalitätsrate sein muss, die von Nichtdeutschen, also von Ausländern und/oder von Menschen mit Migrationshintergrund begangenen werden. Und dies in Relation ca. 1 zu 10 zur Gesamtbevölkerung. Mit anderen Worten …. gehen wir davon aus, dass die Straftaten von Deutschen und Ausländern oder Menschen mit Migrationshintergrund nur 50:50 wäre (was utopisch schlecht angenommen wäre und nach Auswertung aller tatsächlichen Strafen eher im Verhältnis 30:70 gegen zweitere Gruppe steht), so würde sich die reale Zahl an Straftätern verzehnfachen. Und nun geht die Rechnung an die Mathematiker oder an die Menschen, die einen IQ haben, der sich über dem eines Stück Schwarzbrotes befindet. Und im Bezug zu Blacklivesmatter, das hat unser Alt-Kanzler Helmut Schmidt bereits bestätigt und für Deutschland prognostiziert, indem er ziemlich genau, fast identische Zahlen von schwarzen Straftätern im Verhältnis zu weißen Straftätern feststellte und mit Deutschland für die Zukunft vorhersagt. In den Todestrakten, der amerikanischen Gefängnissen sieht das Verhältnis noch schlimmer aus und zwar nahezu 90%, obwohl es weit weniger als 10% Schwarze in der amerikanischen Bevölkerung gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.