In der Nacht sind Feuerwehr und Polizei in der Sarnowstraße 12 in Stralsund im Einsatz gewesen. Kurz nach Mitternacht hatten Anwohner der Feuerwehr einen Brand im Kellerbereich des Hauses gemeldet. Der alleinige Mieter des Hauses, ein 59-jähriger Deutscher, ist noch selbst ins Klinikum gefahren und dort gegen 01:00 Uhr nachts mit schwersten Brandverletzungen angekommen. Aufgrund der unklaren Situation wurde die Polizei verständigt, die dann sowohl am Brandort als auch in der Klinik im Einsatz war.

Der Zustand des Mannes verschlechterte sich rapide. Er befindet sich mittlerweile mit lebensbedrohlichem Zustand in einer Spezialklinik. Seit heute früh sind Ermittler des Kriminaldauerdienstes Stralsund, der Kriminalpolizeiinspektion Anklam sowie ein Brandursachenermittler mit der Tatortarbeit beschäftigt. Vieles ist bisher zu dem Fall noch unklar, unter anderem auch, wodurch und durch wen der Brand ausgelöst wurde. Die Ermittlungen gehen daher in alle Richtungen.

Wer im Zeitraum rund um Mitternacht im Bereich des Hauses Verdächtiges festgestellt hat, meldet sich bitte umgehend im Polizeihauptrevier in Stralsund unter 03831 / 28900 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.