Eine 69-jährige Deutsche aus Stralsund scheint nach ersten Ermittlungen Opfer eines Betruges geworden zu sein. Über einen Zeitraum von mehreren Tagen sind von ihrem Konto insgesamt rund 35.000 Euro unrechtmäßig abgegangen. Wie es dazu kommen konnte, muss durch weitere Ermittlungen aufgeklärt werden. Die Frau schaut nach eigenen Angaben nur selten ihre Kontoauszüge an.

In diesem Zuge raten wir allen Kunden – egal ob sie Online-Banking nutzen oder die klassische Variante – mehrmals pro Woche die Kontobewegungen zu kontrollieren, um so schnellstmöglich falsche Abbuchungen zu entdecken.

Außerdem warnen wir erneut vor Phishing-Mails: Die Mails der vermeintlichen Bank sehen täuschend echt aus – mit Logo und allem, was man sonst von der Online-Seite der Bank kennt. Der Unterschied zwischen echten und falschen Mails liegt darin, dass die eigene Hausbank nie nach Pin-Nummern und Tan-Nummern fragen wird.

Zudem sollten Online-Banking-Nutzer grundsätzlich in ein Anti-Viren-Programm investieren – und zwar auf Computern genau wie auf Smartphones oder Tablets.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.