Am 7. September ist Start für die nächste Etappe zur Sanierung der Fahrbahn im Grünhufer Bogen. Wie bereits angekündigt, ist jetzt die 220 Meter lange Buckelpiste vor der Ampel an der Barther Straße dran.
Möglich wird die Sanierung dank einer Förderung durch das Land Mecklenburg-Vorpommern. Bei Gesamtkosten von 661.000 Euro fördert das Land drei Viertel davon.


Dabei werden – wie bei den letzten Bauabschnitten – zwei Fahrspuren gesperrt und der Verkehr auf eine Spur der Gegenfahrbahn geleitet. Zusätzlich ist die Zufahrt zur Vogelsangstraße voll gesperrt, der Verkehr von und in Richtung Prohn wird entsprechend umgeleitet.

ACHTUNG: Die Ampeln an der Kreuzung werden abgeschaltet, dafür kommt eine Baustellenampel mit zusätzlicher Ampel für Fußgängerinnen und Fußgänger.
Bis zum 21. Oktober soll alles fertig sein.

Die Kreuzung Barther Straße/Grünhufer Bogen selber ist dann im Frühjahr 2023 dran. Erst dann, weil zwei sehr viel befahrene Kreuzungen in der Stadt nicht gleichzeitig gesperrt sein können. Das heißt: Erst, wenn die Kreuzung Tribseer Damm/Carl-Heydemann-Ring zum Jahresende komplett fertig und freigegeben ist, kann nach dem Winter die Kreuzung Barther Straße/Grünhufer Bogen gesperrt werden.

Grafik: HANSESTADT Stralsund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.