Stralsund (ots)

Am 17.08.2020 kam es in einer Wohnung im Stralsunder Stadtteil Knieper zu einem schweren Raub zum Nachteil eines 29-jährigen syrischen Staatsangehörigen. Gegen 17:00 Uhr erschienen drei dem Geschädigten unbekannte Männer an dessen Wohnung. Nachdem der Geschädigte die Wohnungstür öffnete, wurde er von den drei Tatverdächtigen unter Vorhalt von Reizgas, eines Messers sowie eines pistolenähnlichen Gegenstandes bedroht. In der weiteren Folge entwendeten die Tatverdächtigen mehrere Gegenstände, darunter auch den Fahrzeugschlüssel und die Zulassungsbescheinigung für den PKW des Geschädigten. Mit dem Fahrzeugschlüssel wurde zudem der PKW entwendet. Dieser konnte jedoch zeitnah in räumlicher Nähe zum Tatort aufgefunden und sichergestellt werden. Der Kriminaldauerdienst Stralsund hat die weiteren Ermittlungen am Tatort aufgenommen. Unter Hinzuziehung eines Fährtensuchhundes wurde nach den Tatverdächtigen gefahndet. Dies blieb bislang ohne Erfolg. Das äußere Erscheinungsbild der Tatverdächtigen lässt darauf schließen, dass diese ebenfalls einen Migrationshintergrund haben. Der Geschädigte wurde bei der Tathandlung leicht verletzt und im Stralsunder Klinikum ambulant behandelt. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den Tatverdächtigen geben können werden gebeten, sich an das Polizeihauptrevier Stralsund unter der Telefonnummer 03831/28900, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.