Eine 73-jährige Frau von der Insel Rügen lernte über das Internet einen Mann kennen. Der angebliche Doktor aus Amerika nannte sich Michael Jonson. Nach regem schriftlichen Kontakt gab der Arzt an, dass er sich mit der Geschädigten in Deutschland treffen wolle. Er würde jetzt in Rente gehen und würde sein gesamtes Vermögen – 2,5 Millionen Dollar – mit nach Deutschland bringen. Das Geld würde er sicherheitshalber über eine Firma in einer Kiste verschiffen lassen. Schließlich meldete er sich uns sagte der Seniorin, dass die Firma 7000 EUR für den Transport benötigen würde. Sein Geld sei ja bereits in der Kiste. Die Firma meldete sich bei der Frau und sie überwies das Geld auf ein ausländisches Konto. Auch 1.400 EUR welches er angeblich für ein Handy benötigte, überwies die Insulanerin. Im September meldete sich die Transportfirma nochmals bei der 73-Jährigen und sagte, dass die Kiste mit dem Geld vom Zoll aufgehalten wurde. Der Zoll würde für die Weiterleitung 30.000 EUR verlangen. Hier wurde die Seniorin skeptisch und überwies das Geld nicht. Auch die 4000 EUR, die er für ein Flugticket erbat, verweigerte sie. Gestern entschied sie sich, Anzeige zu erstatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.