Mit massiven Gesichtsverletzungen kam ein 44-jähriger Mann gegen  21:15 Uhr zum Polizeihauptrevier Stralsund, um eine Anzeige wegen  gefährlicher Körperverletzung zu erstatten.

Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen und nach eigener Schilderung  des Tatablaufes des Geschädigten, klopfte es gegen 20:15 Uhr an der  Wohnungstür des 44-Jährigen. Die Wohnung befindet sich in 18439  Stralsund in der Fährstraße 29/30.  Der Geschädigte öffnete die Tür und wurde sofort durch eine männliche Person massiv geschlagen. Danach wurde der Wohnungseigentümer  gewaltsam von mehreren männlichen Personen aus der Wohnung geworfen. 

Durch das massive Einwirken erlitt der Geschädigte Hämatome und  Prellungen im Gesicht. Er wurde zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Auf Grund des schnellen Ablaufs des  Überfalls sowie seiner Verletzungen kann sich der 44-jährige Deutsche nicht mehr an detaillierte Personenbeschreibungen der Tatverdächtigen erinnern. Die Anzahl der Tatverdächtigen sowie das Tatmotiv ist  derzeit auch Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Kriminalpolizei in Stralsund hat die Ermittlungen wegen des  Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. 

Da die bisherigen Ermittlungen keine Hinweise auf die Tatverdächtigen ergeben haben, bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Wer die Personen gesehen hat, Angaben zu Tätern oder dem gesamten  Sachverhalt machen kann, wende sich bitte unter der Telefonnummer  03831 / 2890 600 an das Polizeihauptrevier Stralsund oder jede andere Polizeidienststelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.