Stralsund (ots)

Ein 21-Jähriger hat in der Stralsunder Rudolf-Virchow-Straße gestern Vormittag einen Polizeieinsatz ausgelöst, nachdem er mit einer Waffe mit Zielfernrohr von einem Balkon aus augenscheinlich in Richtung eines Kindergartens schoss. Mehrere Kinder befanden sich zu dem Zeitpunkt unter Aufsicht des Personals draußen zum Spielen. Sie wurden sofort von den Erzieherinnen ins Gebäude gebracht.

Die Polizisten fanden den Verdächtigen schnell in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Da die Situation unklar war und womöglich Gefahr in Verzug bestand, legten sie ihm sofort Handschellen an. Die Einsatzkräfte stellten in der Wohnung mehrere Soft-Air-Waffen* mit Kennzeichnung „F im Fünfeck“ sicher sowie dafür vorgesehene Kugeln. An einer Soft-Air-Waffe befand sich ein Zielfernrohr. Alle Gegenstände werden nun waffenrechtlich untersucht. Weitere Ermittlungen dauern an.

Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen hat der Deutsche die auf dem Balkon benutze Soft-Air-Waffe legal erworben und sie „ausprobieren“ wollen. In einer ersten Befragung gab er an, die spielenden Kinder erst nach der Aktion bemerkt zu haben.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es stehen der Verdacht des Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie der Verdacht der versuchten gefährlichen Körperverletzung im Raum. Eine Meldung an die Waffenbehörde des Landkreises ist erfolgt.

*Soft-Air-Waffen mit Kennzeichnung „F im Fünfeck“ können legal ab 18 Jahren erworben werden, ohne dafür eine gesonderte Erlaubnis zu benötigen. Um sie in der Öffentlichkeit zu führen, ist ein Waffenschein nötig. Erlaubnisfrei sind diese Waffen im Originalzustand. Sie dürfen nur innerhalb des „befriedeten Besitztums“ zum Schießen benutzt werden.

Bild: Symbolbild

Text: Polizei Stralsund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.