Stralsund (ots)

Heute Vormittag, dem 04.11.2020, kam es vor den Toren der Hansestadt Stralsund zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der B96 – Rügenbrücke. Grund war die Meldung gleich mehrerer Hinweisgeber über den Notruf der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg, dass ein augenscheinlich verletzter Schwan den fließenden Verkehr behindern soll.

Die umgehend eingesetzten Beamten des Polizeihauptrevieres Stralsund konnten das Tier kurz vor 08:00 Uhr auf der Mittelspur der Rügenbrücke in Richtung Rügen feststellen und begleiteten es sicher zurück an Land. Der Schwan humpelte leicht und zeigte keinen Versuch, davon zu fliegen, weshalb ebenfalls die Stralsunder Feuerwehr alarmiert wurde. Den Kameraden gelang es jedoch nicht, den Schwan einzufangen. Dieser rettete sich vielmehr durch einen Sprung ins Wasser und schwamm davon. Insgesamt dauerte der tierische Einsatz rund 45 Minuten. Gegen 08:30 Uhr war die Fahrbahn wieder frei. Die Polizei bedankt sich in diesem Zusammenhang bei allen Verkehrsteilnehmern, die während des laufenden Einsatzes besonders vorausschauend und vorsichtig fuhren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.