Apothekennotdienst in Stralsund 2022

Notdienst der Apotheken in Stralsund vom 11.11.-20.11.2022

Fr11.11.22Bahnhof-Apotheke
Sa12.11.22Sund-Apotheke
So13.11.22Apotheke an der Schwedenschanze
Mo14.11.22Baltic-Apotheke
Di15.11.22Bernstein-Apotheke
Mi16.11.22Bodden-Apotheke
Do17.11.22Brunnen-Apotheke
Fr18.11.22Franken-Apotheke
Sa19.11.22Apotheke Grünhufe
So20.11.22Bahnhof-Apotheke
Da sich die Notdienste sehr kurzfristig ändern können, sind die Ergebnisse unverbindlich. Bitte gerne vorher die Apotheke kurz anrufen. Der Betreiber kann keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernehmen.

Notdienst der Apotheken in Stralsund vom 11.11.-20.11.2022

Neben der oben stehenden Auflistung an Notdiensten gibt es weitere Möglichkeiten die aktuelle Notdienstapotheke herauszufinden (gilt nicht nur für die Hansestadt Stralsund):

  • Notdienstsuche auf aponet.de nutzen
  • kostenlose Hotline aus dem deutschen Festnetz: 0800 00 22833
  • SMS an 22833 (min. 0,69€ pro SMS)
  • kostenpflichtige Hotline aus dem Mobilfunk 22 8 33 (min. 0,69€ pro min.)
  • mobile Web: apothekenfinder.mobi
Apothekenfinder
Apothekennotdienst in Stralsund 2022 2

Was heisst Apothekennotdienst und wie sollte ich ihn nutzen?

Krankheit und Schmerzen kommen meist plötzlich. Sie richten sich nicht nach Terminkalendern oder Ladenschlusszeiten. Deshalb müssen Apotheken 365 Tage im Jahr als Ansprechpartner in Notsituationen erreichbar sein, auch nachts, am Wochenende oder an Feiertagen. Die Dienstbereitschaft rund um die Uhr ist mehr als nur ein gesetzlicher Auftrag. Als Gemeinwohlverpflichtung entspricht sie dem ethischen Anspruch der Apotheker als Heilberufler, die sich damit von allen anderen denkbaren Vertriebswegen für Arzneimittel unterscheiden.

Ob mitten in der Nacht, am Wochenende oder an Feiertagen: Wenn Du im Notfall dringend benötigte Medikamente brauchst, kannst Du den Apotheken-Notdienst nutzen.

Der Apotheken-Notdienst regelt die Dienstbereitschaft von Apotheken außerhalb der regulären Öffnungszeiten. Dadurch wird die Versorgung mit Arzneimitteln sichergestellt, ohne dass alle Apotheken rund um die Uhr offengehalten werden müssen.

Jede Apotheke ist dazu verpflichtet, den Notdienstkalender gut sichtbar auszuhängen – meist hängt dieser im Schaufenster oder am Eingang.

Muss ich eine Notdienstgebühr zahlen?

Wenn der Apotheken-Notdienst in Anspruch genommen wird, muss eine Notdienstgebühr bezahlt werden. Diese beträgt 2,50 Euro zusätzlich zum Verkaufspreis oder zur Zuzahlung und sie muss einmal pro Notdienst-Besuch entrichtet werden – unabhängig von der Anzahl der Rezepte/Medikamente. Die Notdienstgebühr dürfen die Apotheken an Werktagen nur in der Zeit von 20.00 Uhr bis 6.00 Uhr fordern. An Sonn- und Feiertagen kann die Gebühr jedoch den ganzen Tag fällig werden. Als einzige Ausnahme gilt: Kreuzt der Arzt auf dem Rezept „noctu“ an (lateinisch für „Nacht“), macht er damit kenntlich, dass es sich um einen Notfall handelt. In diesem Fall wird die Gebühr von der Krankenkasse übernommen.

Gibt es alle Medikamente im Notdienst?

Der Notdienst ist für Notfälle gedacht. Die Apotheken dürfen während des Notdienstes nur Arzneimittel, Krankenpflegemittel, Desinfektionsmittel, Säuglingsnahrung, Säuglingspflege- und Hygieneartikel abgeben. Natürlich nur wenn diese Produkte vorrätig sind und geführt werden. Da die Abgabe von Arzneimitteln im Notdienst eine pharmazeutische Tätigkeit darstellt, muss grundsätzlich ein Apotheker anwesend sein, in Vertretung kann diese Aufgabe ausnahmsweise durch einen Apothekerassistenten oder einen Pharmazieingenieur wahrgenommen werden.

Im Notdienst hat der Apotheker nur Zugriff auf sein eigenes Lager und kann nicht die fehlenden Medikamente beim Großhandel nachbestellen. Deshalb gelten im Notdienst andere Regeln, wenn ein verordnetes Arzneimittel nicht vorrätig ist. In einem solchen Fall darf der Apotheker rezeptpflichtige Präparate gegeneinander austauschen, dies ist ihm sonst untersagt. Unter Umständen muss er sogar eine Rezeptur anfertigen, wenn er kein passendes Fertigarzneimittel vorrätig hat. Aber auch hier gibt es eine Ausnahme: Hat der behandelnde Arzt auf dem Rezept das Feld „Aut idem“ (das ist lateinisch und bedeutet „oder das Gleiche“) durchgestrichen, darf der Apotheker kein wirkstoffgleiches Ersatzpräparat geben, sondern nur das Medikament, welches der Arzt verordnet hat. Wenn er dieses nicht auf Lager hat, dann muss eine andere Apotheke aufgesucht werden, die diese Arznei vorrätig hat.

 

Weitere Notdienste findest du auf den folgenden Seiten:

Notdienst der Kinderärzte

Notdienst der Allgemeinärzte

Notdienst der Tierärzte

Zahnärztlicher Notdienst

Notdienst der Apotheken

Cookie Consent mit Real Cookie Banner