Stralsund (ots)

Gestern Abend (20.08.20) gegen 20:00 Uhr belästigte ein 38-jähriger Mann umstehende Reisende auf dem Bahnhof Stralsund am Querbahnsteig 3-4. Bundespolizisten, die durch die Deutsche Bahn-Sicherheit informiert wurde eilten zum Querbahnsteig. Schon beim Ansprechen des Mannes reagierte dieser sehr aggressiv gegenüber den Beamten und sprang vom Querbahnsteig in das Gleisbett. Den Aufforderungen das Gleisbett zu verlassen kam er nicht nach, sodass die Beamten den Mann herausholen wollten.

Daraufhin zog der Mann plötzlich einen Nothammer und schlug nach den Beamten. Mit dem Einsatz eines Schlagstocks durch einen Beamten konnte der Angriff abgewendet werden. Anschließend wurde der Mann festgenommen und zur Dienststelle verbracht. Die Durchsuchung ergab, dass der Mann einen weiteren Hammer und ein Taschenmesser mit sich führte, die daraufhin sichergestellt wurden.

Warum der Mann aus Vorpommern-Greifswald eine solche Aggressivität ausstrahlte konnte nicht geklärt werden. So stand er zum Zeitpunkt auch nicht unter Einfluss von berauschenden Mitteln. Die Bundespolizisten wurden bei diesem Einsatz nicht verletzt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann die Dienststelle wieder erlassen. Verantworten muss er sich nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.